Glossar des THZN

 

 

Traumafachbegriffe

 

 

C

zurück zum Index

Coping

Bewältigungsstrategie, Copingstrategie, Coping (von englisch to cope with: bewältigen, überwinden) bezeichnet die Art des Umgangs mit einem als bedeutsam und schwierig empfundenen Lebensereignis oder einer Lebensphase.

 

 

 

Cortisol

Cortisol oder auch Hydrocortison ist ein Stresshormon, das katabole (= abbauende) Stoffwechselvorgänge aktiviert und so dem Körper energiereiche Verbindungen zur Verfügung stellt. Kurzzeitig ausgeschüttet, ist das Cortisol ein wichtiges Hormon für Situationen, in denen der menschliche Körper stark beansprucht wird. Seine dämpfende Wirkung auf das Immunsystem wird in der Medizin häufig genutzt, um überschießende Reaktionen zu unterdrücken und Entzündungen zu hemmen (z.B. Cortinsonsalbe). Cortisol führt zu einer Unempfindlichkeit des Körpers für Insulin und steigert die Bereitstellung von Glucose, so dass mehr Insulin von der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttert werden muss. Dies führt bei toxischem Stress zur Überbelastung der Bauchspeicheldrüse.

Zu hohe Cortisolwerte über längere Zeiträume schädigen auf Dauer das Gehirn.

 

zurück zum Index

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

0176 44752020 0176 44752020

Dienstag von 11.30 - 12.30 Uhr

Freitag von  10.30 - 12.30 Uhr

(sonst Anrufbeantworter)

oder nutzen Sie unser Kontaktformular

-------------------------

Anmeldung zu Seminaren und Vorträgen
unter 0151 577 810 56

oder per eMail unter
seminar@THZN.org

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TraumaHilfeZentrum Nürnberg e.V.